care | INCI-Wiki (7): Butylene Glycol

INCI Wiki_Butylene Glycol_ed

Jeden Mittwoch gibt es an dieser Stelle einen „INCI-Wiki“ Eintrag, in dem jeweils ein mehr oder weniger gängiger Inhaltsstoff in Hautpflegeprodukten beleuchtet wird. Mit der Zeit entwickelt sich so ein Kompendium, das Euch Inhaltsstoffe und deren wichtigste Facts bereitstellt.

Butylene Glycol findet sich in 10% der over-the-counter Hautpflegeprodukten (Cremes, Lotions, Sonnenschutzprodukte, Kosmetika,…), dennoch ist Butylene Glycol ein eher kontrovers gehandelter Inhaltsstoff. Zwar habe ich Butylene Glycol schon häufig auf verschiedenen INCI Listen gelesen, wirklich Gedanken habe ich mir darüber aber nie gemacht. Die Recherche zu diesem Beitrag hat bei mir auf alle Fälle ein paar Lücken geschlossen- wie schaut es bei Euch aus?

Kategorie

Feuchthaltemittel, Lösungsmittel

Chemische Bezeichnung

Butan-1,3-diol

Derivate und INCIs

1,3-Butylenglycol, Butylen Glycol. Butylene

Wirkungsweise

  • hautpflegend
  • bindet Luftfeuchtigkeit und lässt die Haut prall und glatt erscheinen
  • Butylene Glycol besitzt antibakterielle Wirkung, weshalb es auch als Konservierungsmittel Einsatz findet. Da Butylene Glycol weniger problematisch behaftet ist, wird es für die Konservierung von Kosmetika den Parabenen vorgezogen.

Einsatzkonzentration

1-10%

~8% für antimikrobielle Wirkung

Formulierung

Wie auch andere feuchthaltende Inhaltsstoffe (Glycerin, Hyaluronsäure), sollte Butylene Glycol mit ausreichend Wasser formuliert werden, um ein Austrocknen der Haut zu vermeiden. Butylene Glycol ist eine farblose, fast geruchslose Flüssigkeit, die sich in Wasser, Alkohol und Aceton löst [1].

Funfact

Bei meiner Recherche zu Butylene Glycol musste man schon genau hinschauen, um aus der Vielzahl der negativen und einseitigen Beiträge die harten Fakten rauszufischen. “Abgeleitet von Petrolatum und dann ist Butylene Glycol ja auch noch ein Frostschutzmittel, außerdem ist es krebserregend!!” Oftmals entsteht der negative Eindruck jedoch aufgrund einer Verwechslung mit anderen Glycolen. Ethylene Glycol ist hochgiftig und wird als Frostschutzmittel in Autos verwendet. Propylene Glycol kann hautreizend sein, gilt aber als weitgehend ungefährlich, solange keine größeren Mengen aufgenommen werden. Butylene Glycol jedoch ist das mildeste der Glycole und die Unbedenklichkeit, wurde in vielen Studien belegt [2, 3]. Aufgenommenes Butylene Glycol wird im Körper zu einer natürlich vorkommenden Substanz abgebaut und verstoffwechselt, ohne eine organspezifische Toxizität aufzuweisen.

Dreamteam

Viele Seren und Cremes enthalten Inhaltsstoffe, die ein hohes Molekulargewicht aufweisen oder wenig wasserlöslich sind (z.B. fettlösliche Vitamine.) dringen nur schwer oder gar nicht in die Haut ein. Der Zusatz von Butylene Glycol verbessert die Hautpenetration solcher Inhaltsstoffe, so dass die Effektivität des Produkts deutlich gesteigert wird.

Good to know

Butylene Glycol ist ein nicht-physiologisches Lipid, was bedeuted, dass diese Art von Fett im menschlichen Körper so nicht vorkommt. Es wird von Petrolatum abgespalten und entstammt also ursprünglich einem Mineralöl. Wie bei vielen anderen Inhaltsstoffen, wird auch um die Verwendung von Mineralölen und Mineralölderivaten in Hautpflegeprodukten heiß gestritten. Was für manche ein no-go, ist für andere ein absolutes must-have. Daher gilt es hier die Lage differenziert zu betrachen und die Vor- und Nachteile zu kennen, bevor man sich vehement einer der beiden Seiten verschreibt.

Richtig konzentriert und formuliert kann Butylene Glycol den Feuchtigkeitsgehalt der Haut verbessern, nicht umsonst findet es auch in vielen topisch applizierten Medikamenten Verwendung. Auf der anderen Seite ist Butylene Glycol ein starkes Lösungsmittel, das die Haut extrem leicht penetriert und in zu hohen Konzentrationen potentiell die zellulären Strukturen der Haut schwächen kann.

Butylene Glycol wird allgemein als gut verträglich bewertet, kann jedoch in sehr seltenen Fällen Allergien auslösen [4].

Literaturangaben

[1] Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, GESTIS-Stoffdatenbank, CAS-Nr. 107-88-0

[2] Cosmetic Ingredient Review Expert Panel. Final Report of the Cosmetic Ingredient Review Expert Panel: Amended Safety Assessment of Cocos Nucifera (Coconut) Oil, Coconut Acid, Hydrogenated Coconut Acid, Hydrogenated Coconut Oil, and its Derivatives. 2008.

[3] Anon. Final report on the safety assessment of butylene glycol. J Am Coll Toxicol 1985;4(5):223-48.

[4] Aizawa, A. et al., Case of allergic contact dermatitis due to 1,3-butylene glycol. Journal of Dermatology 2014; 41: 815-816.

care | understanding skincare

6 Gedanken zu “care | INCI-Wiki (7): Butylene Glycol

    • Ja, das kann mit unter echt schwer werden, wenn man nur solche Beiträge findet, die komplett schwarz/weiß denken. So wie da manchmal bestimmte Inhaltsstoffe verteufelt werden, bekommt man teilweise den Eindruck, dass es hier um mehr als nur Hautpflege zu gehen scheint 😉 Im Zweifel wälze ich dann einfach Primärliteratur und versuche mir ein eigenes Bild zu machen.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Gefällt mir

      • Dein Blog vereint wirklich interessante Themen und ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus 🙂
        Ich bin selbst aus der Branche und bin dankbar um jeden Blog, der sich tatsächlich mit der Materie auseinandersetzt und nicht einfach copy und Paste betreibt mit Infos, dessen Wahrheitsgehalt er aufgrund von mangelnder Fachkompetenz nicht einmal hinterfragen kann.
        Ich hoffe du gewinnst noch viele Leser, die vielleicht sogar umdenken, denn ich habe schon häufig gesehen, dass Produkte verschlimmbessert wurden, nur weil es diese Anti-Bewegungen gegen einge eigentlich sehr effektive aber auch unproblematische Inhaltsstoffe gibt…

        Zwei kleine Punkte würde ich hierzu noch ansprechen, die eventuell ergänzt werden könnten: die Hautpenetration ist einigen vielleicht fremd, teilweise ist sie ja eben erwünscht und notwendig, vielleicht eine gute Ergänzung?
        Und butylene Glycol statt Parabene ist eher unwahrscheinlich, denn der Stoff reagiert nicht primär als Konservierungsmittel (laut KVO ist es auch keines), es hilft nur bei der konservierung, da es durch seine Hygroskopizität den sogenannten aw-Wert mindert.
        So kenne ich es zumindest.

        Wenn du magst, kann ich dir auch gerne häufiger behilflich sein, denn ich finde das ist eine super Sache! 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Vielen Dank, für diesen ausführlichen Beitrag und Dein Feedback!!
        Toll, dass Du dein Wissen hier teilst, diese Blickwinkel und Denkanstösse finde ich klasse. Magst Du mir vielleicht deinen Namen verraten? Gerne auch einfach per Email, dann können wir uns gerne mal darüber Gedanken machen, wie wir unsere Resourcen in Zukunft vielleicht bündeln 🙂
        Freue mich von Dir zu hören, liebste Grüße,
        Sarah

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s